Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Amichai Green

Humboldt-Universität zu Berlin - Crossing Borders – Border Crossings

Aktuelle Veranstaltungen und Hinweise

Vortrag/Buchpräsentation: Stef Jansen (University of Manchester) – Yearnings in the Meantime. "Normal Lives" and the State in a Sarajevo Apartment Complex. – 22.2.2018

plakat_jansen.jpg

Shortly after the book’s protagonists moved into their apartment complex in Sarajevo, they, like many others, were overcome by the 1992-1995 war and the disintegration of socialist Yugoslavia. More than a decade later, in post-war Bosnia and Herzegovina, they felt they were collectively stuck in a time warp where nothing seemed to be as it should be. Starting from everyday concerns, this book paints a compassionate yet critical portrait of people’s sense that they were in limbo, trapped in a seemingly endless “Meantime.” Ethnographically investigating yearnings for “normal lives” in the European semi-periphery, it proposes fresh analytical tools to explore how the time and place in which we are caught shape our hopes and fears.

Diese Veranstaltung ist Teil des Workshops „Zeitlichkeiten des Politischen / Temporalities of the Political“ der dgv-Kommission ‚Europäisierung_Globalisierung: Ethnographien des Politischen, der am 22. und 23. Februar 2018 am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin stattfindet. Mehr Informationen...

Donnerstag, 22.2.18, 18:30 Uhr – Institut für Europäische Ethnologie, Mohrenstraße 41, Raum 311

 
Vortrag: Jens Adam – Erratische Europäisierung. Imperiale Formationen, 'bordering effects' und die Alltäglichkeit des Politischen in der Westukraine – 29.1.2018

Montag, 29.1.18, 18 Uhr – Dorotheenstr. 26, Raum 2.08

 

Vortrag: Regina Römhild – Gastropolis. Die Gastro-Ökonomie als Grenz- und Möglichkeitsraum aus der Perspektive der Post-Migration – 17.1.2018

Wenn die Beiträge von Migranten und Migrantinnen zu den Food-Scapes der europäischen Einwanderungsgesellschaften in der Migrationsforschung thematisiert werden, dann oft als peripheres Geschehen am Rande einer ethnisch nicht markierten Gesellschaft und Ökonomie. Ausgehend von Ergebnissen des Studienprojekts „Gastropolis“ und aktuellen postmigrantischen Ansätzen wird der Vortrag den Zusammenhang von Migration und Gastro-Ökonomie neu beleuchten: Als ein Feld, in dem sich die konstitutive Präsenz der Migration und die Auseinandersetzungen um Grenzen der Gesellschaft untersuchen lassen. Eine Migrationsforschung, die mit Fragen von Ernährungspraktiken befasst ist, kann mit dieser Ausrichtung ihren eigenen Horizont in Richtung einer kritischen Gesellschaftsforschung erweitern. – Mittwoch, 17.1.18, 18 Uhr – Dorotheenstr. 26, Raum 2.08

 
Workshop: Siting nuclear installations at the border: transnational political implications and societal responses – 20.11.2017

When looking at a map of nuclear installations (both planned and actually realised), we can find a curious feature. A large number of nuclear reactors, waste dumps and reprocessing plants are situated near national borders. Mehr...

 
Vortrag: Allen Feldman – Xenophobic Technicities: A Media Archeology – 14.6.2017

The predominant moralizing and psychological reading of xenophobia in the humanities and social sciences associates its practice and discourse with irrational fears and cultural-regression antithetical to modernity and liberal democracy. Mehr...

 
Presse: "Grenzkontrollen sind vielen sehr recht" – 22.3.2017

Die taz brachte in der Ausgabe vom 22. März 2017 ein Interview mit dem Koordinator des IZ Crossing Borders – Border Crossings, Dr. Nenad Stefanov. >>> Artikel als pdf

 
Presse: "Mauern einreißen" – 9.2.2017

Der Tagesspiegel berichtete in der Ausgabe vom 9. Februar 2017 über die Gründung des Interdisziplinären Zentrums für Grenzforschung und die feierliche Eröffnung >>> zum Artikel

 
Feierliche Eröffnung – 24.1.2017

Lecture von Arjun Appadurai zur feierlichen Eröffnung am 24. Januar

DSC_0702.JPG

Arjun Appadurai (Goddard Professor of Media, Culture and Communication at New York University / Visiting Professor at the Institute for European Ethnology at HU Berlin):

 

"Major Fears, Minor Numbers: The Anxiety about Refugees in a Post-Democratic World"

 

Begrüßung

Christian Voß – Institut für Slawistik HU Berlin

Gabriele Metzler – Institut für Geschichtswissenschaften HU Berlin

 

Einführung und Moderation

Regina Römhild – Institut für Europäische Ethnologie HU Berlin